Konfirmation

Konfirmation

Gott spricht: "Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein."  
(1. Mose 12,2)

Konfirmation heißt Bestärkung, Ja zu mir selbst, Ja zum Glauben, Ja zur Gemeinschaft.

Die Konfirmation fällt in eine turbulente und aufregende Zeit für die Jugendlichen. Auf dem Weg: Wer bin ich? Kann die Erinnerung an die Taufe und das Wissen, das Gott mich angenommen hat und dass ich in seinen Augen wertvoll bin, gerade in diesem Alter sehr hilfreich sein, den Weg zu sich selbst zu finden und sich selbst zu bejahen.

Sie sind nicht mehr Kind, aber auch noch nicht ganz erwachsen, sondern irgendwo dazwischen. Mitten in der Pubertät, mitten in einer Zeit der Umbrüche und Übergänge feiern die Jugendlichen ihre Konfirmation und sagen "Ja" zur Taufe und zum christlichen Glauben. Nun bekräftigen die jungen Menschen selbst das Bekenntnis, das damals ihre Eltern, Paten und Patinnen stellvertretend für sie gesprochen haben. Die Konfirmandenzeit soll ihnen dazu helfen, dieses Bekenntnis und seine Bedeutung besser zu verstehen.

In der Kirche sind die Jugendlichen nun erwachsen, sie können Pate oder Patin werden und dürfen den Kirchenvorstand mit wählen und so über die Leitung der Gemeinde mit entscheiden.

Früher fiel die Konfirmation als Übergangsritus auch mit dem Ende der Schulzeit und dem Beginn des Berufslebens zusammen. Auch wenn das heute nicht unbedingt mehr so ist, bleibt die Konfirmation doch eine wichtige Station auf dem Weg des Erwachsen Werdens.


In  der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Flachslanden wurde mittlerweile von einem zweijährigen (Präparanden- und Konfirmandenunterricht) auf einen einjährigen Konfirmandenunterricht umgestellt. Das Zusammentreffen hierzu erfolgt einmal im Monat jeweils an einem Samstag.
Die Termine werden den Konfirmanden ausgehändigt bzw. sind im Gemeindebrief oder unter Veranstaltungen zu erfahren.

Zur Anmeldung zum neuen Konfirmandenkurs werden die künftigen Konfirmanden bzw. deren Eltern rechtzeitig angeschrieben, bzw. wird das Datum zum "Anmelden" auch im Gemeindebrief veröffentlicht.

Die Konfirmandensamstage starten ein Jahr vor der Konfirmation im Monat April und Enden mit der Konfirmation.
Ein gemeinsames Wochenende zum "einander Kennenlernen" ist am Anfang der Konfirmandenzeit vorgesehen, das bereits zum Lernstoff gehört. Ebenso gehört das Wochenende auf der Burg Wernfels, das Konficastle, das für gewöhnlich im Februar stattfindet, zum Unterricht.
Zur Unterstützung von Frau Pfarrerin Elisabeth Franz-Chlopik haben sich Mitarbeiter aus dem Kirchenvorstand, aus dem CVJM und aus der Kirchengemeinde gefunden. (Konfi-Team)
Der Kirchenvorstand vertrat die Ansicht, dass eine Neugestaltung des Konfirmandenunterrichts von Nöten war, um den veränderten Lebensumständen - besonders den erhöhten schulischen Anforderungen- gerecht zu werden. In diesem Rahmen wurde auch der Lernstoff bzw. das angestrebte Grundwissen überarbeitet.

Hier finden Sie wertvolle Gedanken und Informationen rund um die Konfirmation:

http://www.bayern-evangelisch.de/den-glauben-feiern/konfirmation.php

Ebenso finden Sie hilfreiches im Evangelischen Gesangbuch - Ausgabe Bayern Nr. 815 - Nr. 819 (Seite 1.395 - 1.401).